Als Handwerksbetrieb bieten wir einen perfekten Servicean

Wir sind seriös!

Als Handwerksbetrieb möchten wir unseren Kunden immer einen perfekten Service anbieten können.

Das ist auch wichtig, denn nur so ist garantiert das Sie wirklich etwas von Ihrem Bauvorhaben haben. Wir empfehlen Ihnen deswegen unbedingt Abstand von billigen Anbietern zu nehmen. Billige Anbieter müssen auf Qualität verzichten um die Kosten zu decken. Eine seriöse Baufirma kalkuliert transparent und fair. Vielleicht ein wenig teurer, dafür haben Sie aber die Möglichkeit der Gewährleistung und müssen sich im Nachhinein nicht mit ärgernissen herumschlagen. Billige Anbieter können zudem schnell zu einer Gefahr für Leib und Leben werden. Schlecht durchgeführte Gewerke sind unter Umständen gefährlich und beinhalten ein erhebliches Risiko. Vertrauen Sie deswegen nur der Qualität eines Meisterbetriebs!

Worauf Sie bei Billiganbietern achten sollten.

Eine seriöse Baufirma sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Liquidität
  • Positive Bonität
  • Bürgschaft wird problemlos ausgestellt (5 % Gewährleistungsbürgschaft).
  • Betriebshaftpflichtversicherung muss vorhanden sein.
  • Mitglied sein in min. einer Kammer (Handwerkskammer, IHK, Handelskammer).
  • Mitarbeiter werden Sozialversicherungspflichtig beschäftigt.
  • Unbedenklichkeitsbescheinigungen (Krankenkasse, Bauberufsgenossenschaft) sind vorhanden.
  • Freistellungsbescheinigung vom Finanzamt liegt vor.
  • Vorkasse wird vor Auftragsbeginn nicht verlangt.

Bevor Sie ein Auftrag vergeben, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Kann ich der Baufirma vertrauen?
  • Stimmt das Preis-Leistung-Verhältniss
  • Kann ich die Leute bei mir zu Hause alleine lassen?
  • Ist der Chef gut erreichbar?
  • Wird es die Firma in ein paar Jahren auch noch geben, die Gewährleistung beträgt 4 - 5 Jahre.
  • An wem bezahle ich das Geld?
  • Was ist mir wichtig? Günstigster Preis oder Seriosität?

Folgendes kann bei Beauftragung billiger Anbieter passieren:

  • Vorkasse wird verlangt, Arbeiten werden nur schleppend oder gar nicht ausgeführt.
  • Mitarbeiter oder Nachunternehmer werden nicht bezahlt.
  • Rechnungen bei Lieferanten werden nicht bezahlt.
  • Es werden billige Materialien verarbeitet.
  • Bei billigen Preisen wird oft auf teure Nachträge spekuliert.
  • Bei größeren Mängeln oder Schäden wird oft Insolvenz angemeldet. Sie bleiben auf den Kosten sitzen. Wenn es die Firma nicht mehr gibt, wird Ihnen keiner die Kosten für die Reparaturen erstatten, die Reparaturen sind oft teurer als die Leistung ursprünglich gekostet hat.
  • Steuern werden nicht bezahlt, Mehrwertsteuer wird kassiert und nicht ans Finanzamt abgeführt.
  • Oft werden billige Preise angeboten nur um kurz vor der Insolvenz noch Geld zu machen.
  • In Wohnungen / Häuser wird später eingebrochen.

Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen